Plastisches             
Gestalten mit Ton

Kunsttherapie

​Kunsttherapie ermöglicht es, ...

  • sich auf einer nonverbalen Ebene auszudrücken.

 

  • die eigene Lebenswelt zu gestalten.

 

  • spielerisch Problemlösungen zu entwickeln und gestalterisch zu erproben.

 

  • Unbewusstes sichtbar zu machen und zu integrieren.​

 

  • sich in Krisen zu stabilisieren und zu stärken.

 

In der Art wie der Mensch lebt, wirkt er immer gestaltend und umgestaltend auf die Welt. Kunsttherapie ermöglicht es, diese schöpferische Kraft, die in jedem wohnt, bewusst zu nutzen. So kann in der Gestaltung spielerisch Verborgenes erkundet, neue Wege gegangen und neue Erfahrungen gemacht werden.

 

Alleine durch das Tätigwerden, begeben wir uns auf den Weg. Bereits das erste Tasten, In-Berührung-Kommen mit dem noch ungeformten Material, kann etwas in uns berühren.

Einzeltherapie

... ermöglicht ein gezieltes, intensives Arbeiten.

In den ersten Stunden wird ihr Anliegen und der weitere Verlauf geklärt.

Einzeltherapie in der Gruppe 

Hier werden Sie einzeln in einer Gruppe von max. 3 Personen mit Ihrem Anliegen begleitet. Um Ihr Anliegen und Ihre Bedürfnisse zu klären, ist die erste Stunde eine Einzel-Sitzung.

 

Plastisch therapeutisches Gestalten mit Ton

Der Ton in seiner Beschaffenheit ist zuerst einmal ein Stück Erde, das beliebig gestaltet werden kann. Er erlaubt uns aufzubauen, abzubauen und umzugestalten, bis die Form gefunden ist, die stimmig erscheint. Auf dem Weg dahin verzeiht er durch die vielen gestalterischen Möglichkeiten, die er bietet, viel. Dabei können spielerisch suchend neue Erfahrungen gemacht werden, die vielleicht einen anderen Weg oder ein lange nicht mehr wahrgenommenes Gefühl aufzeigen und wieder Zugang verschaffen.

 

Das dreidimensionale Gestalten bringt die Besonderheit mit sich, dass es durch die dritte Dimension eng verbunden ist mit unserem Leib, der in der Gestaltung mit-gestaltet - mit-fühlt.

 

Die Sinne werden erweckt – der Mensch tastet, fühlt, und ringt um Gleichgewicht.

All diese sinnlichen Wahrnehmungen haben eine Auswirkung auf den Menschen – Kräfte werden aktiviert und man kann der Welt anders begegnen.

 

Im plastischen therapeutischen Gestalten geht es nicht primär um das Endprodukt, sondern um den prozesshaften und schöpferischen Umgang mit dem Material.

IMG_5738_conv_prev
IMG_5678_conv_prev
IMG_5779_conv_prev
IMG_5677_conv_prev
IMG_5718_conv_prev
IMG_5681_conv_prev
IMG_5701_conv_prev
IMG_5766_conv_prev
 
 
 

Über mich

Seit 2017 bin ich mit eigener Praxis tätig.

Meine Arbeit ist von folgenden Methoden und Ansätzen geprägt.

Anthroposophische Kunsttherapie

Grundlage meines Schaffens ist die anthroposophische Kunsttherapie, mit dem Schwerpunkt plastisch therapeutisches Gestalten mit Ton.

Psychodynamische imaginative Traumatherapie 

Die Methode der psychodynamischen imaginativen Traumatherapie nach Luise Reddemann in Kombination mit Kunsttherapie eignet sich besonders für Menschen mit komplexen Traumafolgestörungen, jedoch auch für jeden, der mit seinen inneren Anteilen näher in Kontakt kommen möchte.

 

In meiner kunsttherapeutischen Arbeit schöpfe ich dabei je nach Bedarf und Anliegen aus meinem Erfahrungs- und Methodenschatz.

Aus- und Weiterbildungen

  • Mitglied im Fachverband für anthroposophische Kunsttherapie Schweiz (SVAKT)

 

  • Studium der Kunst im Sozialen, Kunsttherapie und                                              Kunstpädagogik an der HKS Ottersberg

 

  • Weiterbildung in klinisch anthroposophischer                                                  Kunsttherapie im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke

 

  • Zertifikatslehrgang Psychodynamisch Imaginative                                         Traumatherapie (PITT) und Kunsttherapie an der                                                Alanus Hochschule in Alfter.

 

  • Studium der plastisch-bildnerischen Therapie an der Plastik Schule in Dornach 

 

Bisherige Tätigkeit

  • Kunsttherapeutin in der Friedrich Husemann Klinik anthroposophisch orientierte Psychiatrie in Buchenbach bei Freiburg

 

  • Stellvertretende Leitung der Malwerkstatt Kachina, Winterthur 

 

  • Kunsttherapeutin in der Kasper Hauser Stiftung in Berlin

 

  • Kunsttherapeutin im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke anthroposophisches Krankenhaus in Witten/Herdecke

Krankenkassenanerkennung

  • Anerkennung für die Zusatzversicherung im Erfahrungs-medizinischen Register EMR  für Maltherapie und anthroposophisches Plastisch-therapeutisches Gestalten.

Kontakt

Vielen Dank!

Anna Dämpfle

Kunsttherapeutin (B.A.) 

Lange Gasse 7

4052 Basel 

kunsttherapeutin@icloud.com

Telefon: 061 681 71 79

Kurse, Weiterbildungen & Workshops